Sunday, March 24, 2013

Ostern

Liebe Naomi,

 es ist noch eine Woche bis Ostern und da dachte ich mir, wie lange ich schon keine Eier mehr gefärbt habe, und wie lustig das doch wäre, bunte Eier ins Bento zu packen!


 So stand ich nun im Supermarkt vor einem kleinen Pappregal mit verschiedenen Eierfärbemöglichkeiten, dachte hin und her, hob dies auf und das, während sich rund herum die Leute über mich ärgerten, weil mein Einkaufswagen im Weg stand. Am Ende fiel die Wahl auf Marmor-Eier. Und nein, es sind keine Natur-Bio-Eierfarben, da hätte ich erst recherchieren müssen, wie das geht, und Kurzschlussreaktionen funktionieren eben anders.


 Wie du siehst, ist das Ergebnis nicht wirklich atemberaubend. Ich habe nur vier Eier gefärbt, weil ich eben nur für mich Eier brauche. Leider sind die Färbesets immer auf mehrere Dutzend Eier ausgelegt, aber man kann die Farben ganz gut aufheben, weil sie nicht aufgelöst werden. Stattdessen waren in der Schachtel kleine Plastikbehälter mit den Farben drin, die man nur flüssig machen muss, indem man sie in warmes Wasser stellt. Wenn sie kalt werden, verfestigen die Farben sich wieder und man kann sie noch eine Zeit lang aufheben.

 Ich jedenfalls dachte mir so, als ich in der heimischen Küche die Farben begutachtete, was fehlt mir denn in meinem Bento? Natürlich! Blau! Und da man laut Anleitung immer zwei Farben verwenden soll, hab ich noch gelb mit dazu getan. Leider gab es anstatt einer blau-gelben Marmorierung nur türkis-grün-verschwommene Eier. Ich habe so den verdacht, dass ich das nicht ganz richtig gemacht habe.

 Naja, wenigstens sind hier die Eiernestchen von meiner Platikeierschachtel zum Einsatz gekommen! Beim kochen und auch beim Trocknen der Farben.

No comments:

Post a Comment