Monday, July 29, 2013

Soba mit Erdnuss-sauce und der Tag nach dem Sturm

Ich bin mir nie sicher, wie man Sauce schreibt. Soße?

 Hallo Naomi!

 Heute gibt es eine Premiere! Und zwar ein Bento aus der Zukunft!

 Ich war gerade dabei, einen Kuchen für meine hagelgeschädigten Freunde zu backen (eine Flasche rosé Sekt zur Aufheiterung liegt auch im Kühlschrank), da habe ich beschlossen, gleich weiter in der Küche zu stehen. Deshalb gibt es morgen Sobanudeln mit Erdnuss-sauce und Stir-Fry Gemüse mit Sesamöl.



Die Sauce/Soße ist meine eigene Version aus ein bisschen Wasser, Brühe, Chiliflocken und Erdnussbutter. Wenn ich Erdnüsse zu Hause haben, tu' ich davon auch gerne ein paar mit rein. Oder in das Gemüse. Heute habe ich etwas mehr Chili rein gemacht, um endlich mal die Schärfe hin zu kriegen, nach der ich immer suche. Zusätzlich habe ich spontan ein bisschen Sojasauce dazu getan. Die gekochten und kalt gewaschenen Sobanudeln schmeiß' ich dann in den Erdnusstopf, rühr' das ganze um und drehe die Nudeln dann Gabel für Gabel in kleine Häufchen. Ich habe das irgendwo mal gesehen, dass man das mit Soba so macht, damit man sie mit Stäbchen besser aufheben kann. Ob das stimmt,weiß ich nicht, jedenfalls sieht es ganz nett aus.

 Das Gemüse besteht aus Zuckererbsen, Lauch, Bambussprossen, gelber Paprika und gelber Rübe, die ich mit dem Sparschäler in Streifen schäle und nur kurz mit in die Pfanne gebe. Da ich so viel Zeit hatte, hab ich mich so gar ein wenig an Deko versucht! Schnittlauch wurde gestreut und Erbsen wurden mit Lauchringen angeordnet.

 Wie du siehst war das Licht nicht gerade ideal, aber lass dir gesagt sein, es ist in echt ganz hübsch!

Ich hatte für heute auch ein Bento eingeplant, hab es aber nicht fotografiert und dann auch noch im Kühlschrank daheim stehen lassen. Couscous mit Terryaki-Gemüse. Es war sowieso nicht sehr lecker, zu viel Terryaki-sauce am Gemüse, daher war das ganze ziemlich versalzen.

 Jedenfalls geht es uns allen gut, niemand ist verletzt, mein Auto fährt noch und die meisten Bäume stehen auch noch! Wir sind alle ein wenig geschockt, aber außerhalb der Stadt sollen die Hagelkörner sogar noch größer gewesen sein! Wahrscheinlich brechen jetzt zwischen den Käffern Rivalitäten aus, wer bei dem großen Sturm von 2013 die größten Hagelkörner an den Kopf bekommen hat. Und dann gibt es Krieg und Schwaben und Baden trennen sich. Endlich, würden die Schwaben sagen. Die Badener wohl auch. Ähnlich wie die Franken und die Bayern. Hier noch zwei Eindrücke von gestern: Einmal mein "Traktor" mit Einschusslöchern und einmal Weihnachten vom Balkon aus.



No comments:

Post a Comment