Saturday, July 27, 2013

Mein Gott ist das heiß!! (und ein Bento gibt's auch!)

Hallo!

 Nach langer, langer Zeit habe ich heute morgen endlich mal wieder ein Bento gemacht. Zuerst war ich auf Heimaturlaub, dann war keine Zeit und jetzt ist es einfach zu heiß um überhaupt den Herd anzuschmeißen.

 Bei meiner Mutter gibt es die Tradition, an diesen speziellen superheißen Samstagen morgens Nudelsalat zu machen (mit Bierschinken, Eiern, saurer Gurke, Essig und viieeeel Mayonnaise), in dann in den Kühlschrank zu stellen und uns von mittags bis abends dabei zu zu sehen, wie wir diese enorme Schüssel mit Freuden leeren. Dementsprechend hatte ich gestern Abend Hunger auf Nudelsalat á la Mama.

 Leider ist in ihrem ja Fleisch enthalten, deswegen habe ich den Kartoffelsalat von Makiko Itoh gemacht. Das ist zwar ganz anders als Nudelsalat, enthält aber auch Mayo und Gurken. Salatgurken zwar, keiner sauren, aber hey! Es ist mein Bento!



 Dazu gab es als Eiweiß- und Eisenlieferant Chicken Nuggets von veggie life (ich hab schon einmal von denen erzählt, glaub ich) mit Ketchup (in dem Gläschen), eine gelbe Kirschtomate und ein paar Stücke Nektarine. Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber Nektarinennschneiden ist keine meiner Kernkompetenzen...

 Das Rezept für den Salat hab ich verdoppelt und anstatt einer normalen habe ich neue Kartoffeln genommen und sie schon vor dem Kochen in Stücke geschnitten. Dadurch waren sie in knapp fünf Minuten durch. Leider ist eindeutig zu viel Mayonnaise dran.Im Rezept steht für eine Portion 2 Esslöffel. Ich hab sowieso schon nach 3 aufgehört, weil es mir spanisch vorkam. Naja, in den USA gibt es ja diese standardisierten Messlöffel, die sind halt kleiner als so normale Esslöffel. Lecker war's trotzdem! Und ich hab noch mehr übrig für morgen! Wenn ich das Rezept das nächste Mal mache, muss glaub ich ein bisschen Essig dran.

 Ich bin ja ausgesprochener Kartoffelsalat-Fan, sei es der bayrische mit Zwiebeln und Apfelssig, wie ihn meine Oma macht und der lauwarm gegessen wird, oder amerikanische, mit Ei und in Mayo ertränkt, der bei meiner Mutter ganz ähnlich wie der Nudelsalat ist, nur ohne Schinken. Aber meine Mutter macht eben an Mayosalate noch Essig dran. Diese Säure hat mir ein wenig gefehlt. Aber die Kombination aus gelben Rüben und Salatgurken ist richtig gut. Und schön farbenfroh. Auch wenn in diesem Fall die Mayonnaise einfach alles zudeckt...

Jedenfalls habe ich das ganze auch deswegen gemacht, weil mir Dank meiner momentanen Bentofaulheit ein wenig das Geld aus dem Fenster fliegt. Wenn man jeden Tag mehrmals zum Bäcker rennt (Kaffeekochen ist im Moment auch total out), ist halt irgendwann Schluss. Und gut für die Taille ist es auch nicht. Außerdem gibt's ja grade ständig Eis, denn was soll man sonst essen bei diesem Wetter!

Zusätzlich bin ich heute für fünf Stunden ans Institut gefahren, um zu arbeiten. Das Zimmer, in dem ich mich dabei befinde, ist nämlich immer wunderbar kühl. Das Bento habe ich gleich nach Ankunft in der Küche im Kühlschrank verstaut, dadurch war auch alles noch schön frisch und lecker, als es Zeit zum Essen war.

No comments:

Post a Comment